Allgemeine Geschäftsbedingungen für Werbeschaltung

Präambel
Die stanwood GmbH (nachfolgend Auftragnehmer genannt) ist der Entwickler und Betreiber der mobilen TV Zeitung ON AIR mit über 3 Millionen Downloads und 800.000 aktiven Nutzern. 

1. Kauf von Werbeinventar
Der Auftraggeber erwirbt mit beim Auftragnehmer Werbeinventar in der mobilen App „ON AIR“ auf den Plattformen iOS und Android um dort Werbemittel zu schalten. Der Auftraggeber kann dieses Inventar in mehreren Kampagnen zu Werbezwecken nutzen.

Der Auftraggeber bestätigt den Mediaplan und liefert die Werbemittel vollständig und entsprechend der Spezifikation des Adservers (https://dev.twitter.com/mopub/ad-formats) mindestens drei (3) Arbeitstage vor Beginn der Kampagne. Damit gilt die Kampagne als gebucht.

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die nachfolgend definierten Werbemittel des Auftraggebers in die Werbeflächen der mobile App ON AIR auf den Plattformen iOS und Android einzubinden und somit den Nutzern der App darzustellen. Durch einen Klick/Tipp des Nutzers werden diese auf die mobile Website oder App-Store-Landing-Page des Auftraggebers weitergeleitet.

2. Werbeformen
Folgende Werbeformen zur Verfügung:
A.    MMA Banner 320x50
B.    Leaderboard Banner 728x90
C.    Fullscreen Interstitials
D.    Native Ads Phone (160x160) – Bestehend aus Werbemittel und Text (maximal 100 Zeichen)
E.    Native Halfscreen Ads Tablet (1024x314 bzw. 728x294)
F.    Native Tile Ads Tablet
G.    Native List Ads Phone

3. Zeitraum und Verfügbarkeit
Der Auftraggeber kann das erworbene Media-Volumen wird entsprechend des Angebots ausgeliefert. Dem Auftraggeber ist jedoch bewusst, dass angesichts von hohen Volumen eine Streuung der Kampagnen über mehrere Monate notwendig sein kann, um die gesamte Reichweite ausliefern zu können. 

4. Rechte und Pflichten des Auftraggebers
4.1 Werbemittel
Der Auftraggeber ist verpflichtet, die vereinbarten Werbemittel rechtzeitig, spätestens jedoch drei (3) Werktage vor vereinbartem Schaltungsbeginn in dem vereinbarten Werbeformat an den Auftragnehmer zu übermitteln. Sollte es sich um spezielle Werbemittel handeln, ist stanwood berechtigt, einen früheren Liefertermin zu verlangen. Die Werbemittel müssen frei von Viren oder sonstigen Schadensquellen sein. Kommt der Auftraggeber seiner Pflicht zur rechtzeitigen Lieferung nicht nach, so entbindet das den Auftraggeber grundsätzlich nicht von seiner vollständigen Zahlungspflicht. Führt eine verspätete Anlieferung oder Änderung bzw. Nachbesserung der Werbemittel zu einer verspäteten Werbeschaltung, liegt es im Ermessen von stanwood, den vom Auftraggeber geschuldeten Betrag vollständig oder reduziert einzufordern. 

4.2 Rechtmäßigkeit von Werbemitteln und Zielseiten
Der Auftraggeber garantiert die Rechtmäßigkeit der Werbemittel und der Webseiten, auf die die Werbemittel verlinken. Die Rechtmäßigkeit richtet sich nach deutschem Recht. Ergeben sich Anhaltspunkte dafür, dass die Inhalte der Werbemittel und/oder Webseiten, auf die verlinkt wird, auch Bestimmungen einer oder mehrerer anderer Rechtsordnungen unterliegen, bestimmt sich die Rechtmäßigkeit auch danach. Der Auftraggeber sichert zu, dass die Inhalte der Werbemittel und der Webseiten, auf die sie verlinken, nicht gegen Gesetze, behördliche Bestimmungen oder die guten Sitten verstoßen, insbesondere nicht gegen die Bestimmungen des Strafgesetzbuches (StGB), des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), des Telemediengesetzes (TMG), gegen die Preisangabenverordnung (PAngV) sowie gegen spezifische Gesetze wie beispielsweise das Heilmittelwerbegesetz (HWG). Der Auftraggeber sichert darüber hinaus zu, dass die Werbemittelinhalte und/oder Webseiten, auf die sie verlinken, keinerlei rechtswidrige Inhalte enthalten insbesondere keine:
– gewalt- oder kriegsverherrlichenden,
– pornografischen oder jugendgefährdenden,
– volksverhetzenden oder menschenverachtenden Inhalte oder
– Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
Weiterhin sind das Verbot getarnter Werbung,  die nationalen und internationalen Urheber- und Marken-, Patent-, Namens- und Kennzeichenrechte, die sonstigen gewerblichen Schutzrechte und Persönlichkeitsrechte Dritter sowie die anerkannten Verhaltensregeln nationaler oder internationaler Berufsverbände (insbesondere die Verhaltensregeln des deutschen Werberats) vom Auftraggeber einzuhalten. 

5. Rechte und Pflichten des Auftragnehmers
5.1 Schaltung der Werbemittel

stanwood wird die Werbemittel in ON AIR während des  im Media-Plan vereinbarten Zeitraums und/oder bis zum Erreichen der vereinbarten Werbemitteleinblendungen einstellen und ausstrahlen. Hierzu nutzt stanwood grundsätzlich einen eigenen Adserver.

5.2 Ablehnung von Werbemitteln, Unterbrechung einer Kampagne
stanwood behält sich vor, eine Werbekampagne oder einzelne Werbemittel wegen ihres Inhaltes oder aus technischen Gründen abzulehnen oder auch eine laufende Kampagne zu stoppen, insbesondere dann, wenn die Werbemittel oder die Webseiten, auf die Werbemittel verlinken, nicht den Vorgaben dieses Vertrages entsprechen oder die Schaltung stanwood aus anderen Gründen unzumutbar ist. stanwood wird den Auftraggeber in diesem Fall über die Ablehnung informieren und ihm Gelegenheit zur Übermittlung eines Ersatz-Werbemittels bzw. einer ersatzweisen Werbekampagne geben. 

5.3 Reporting
stanwood ermittelt den Verlauf und Erfolg der Werbeschaltungen mit Hilfe eines Adserver-Reporting-Tools. Der Auftragnehmer erstellt tägliche Berichte über die ausgelieferten Reichweiten und Klicks pro Werbeform und Tag auf elektronischen Wege an den Auftraggeber.

6. Nutzungsrechte an Werbemitteln/-kampagnen
6.1 Der Auftraggeber räumt stanwood ein einfaches, nicht-ausschließliches, übertragbares, nach Abrufmengen unbeschränktes, weltweites, auf die Laufzeit des Vertrages zeitlich beschränktes sowie inhaltlich auf den Vertragszweck begrenztes Nutzungsrecht an den zur Verfügung gestellten Werbemittel- bzw. Werbekampagneninhalten ein. Die Rechteeinräumung umfasst die erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungs- und Leistungsschutz- und sonstigen Rechte, insbesondere das Recht zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und/oder Verbreitung, zur öffentlichen Wiedergabe, zur Sendung oder Vorführung, zur Archivierung, zur öffentlichen Zugänglichmachung sowie Bearbeitung des Werbemittels oder der Werbekampagne, soweit dies zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist. 

6.2 Der Auftraggeber sichert zu, über sämtliche, zur Durchführung einer Werbekampagne erforderlichen Rechte an den Werbemitteln zu verfügen und stanwood die Nutzungsrechte in der vorgenannten Art und Weise einräumen zu dürfen. Insbesondere sichert der Auftraggeber stanwood zu, dass er über die für die Leistungen nach diesem Vertrag erforderlichen Einwilligungen und Nutzungsrechte im Verhältnis zu Urhebern, ausübenden Künstlern und sonstigen Leistungsschutzberechtigten, Tonträgerherstellern, Produzenten, Verleihern, Verlegern, Verwertungsgesellschaften und sonstigen Inhabern eines Nutzungsrechtes verfügt. 

6.3 Sollte der Auftraggeber nicht, nicht vollständig oder nur für eine befristete Zeit über die vorgenannten Rechte verfügen, so ist er verpflichtet, stanwood umgehend darüber zu informieren. 

6.4 Der Auftraggeber räumt stanwood das Recht ein, die vertragsgegenständlichen Werbemittel oder Werbekampagnen zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden, beispielsweise für Präsentationen, Referenzen oder sonstige Verkaufsunterlagen von stanwood.

7. Vergütung und Abrechnung
7.1 Der Auftraggeber erwirbt Werbeinventar zuzüglich Mehrwertsteuer mit Annahme des Angebots, dass stanwood erstellt. 7.3 stanwood übermittelt dem Auftraggeber nach Kampagnenende eine Rechnung, aus der sich der für die erfolgte Werbeschaltung zu zahlende Betrag ergibt, zahlbar innerhalb von 14 Tage ohne Abzüge.
7.4 Der Auftraggeber überweist stanwood den in der Abrechnung angegebenen Betrag auf das von stanwood angegebene Bankkonto. Kommt der Auftraggeber seiner Pflicht zur rechtzeitigen Zahlung nicht nach, hat stanwood das Recht, Verzugszinsen in Höhe von 8% Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank geltend zu machen. Weitere Rechte von stanwood bleiben unberührt. 
7.5 Sofern der Auftraggeber innerhalb von 4 Wochen nach Zugang keine Einwände gegen die Abrechnung erhebt, gilt sie als anerkannt.
 

8. Stornierung
Der Auftraggeber kann eine Werbemittel/-kampagnenschaltung bis zu 6 Arbeitstage vor vereinbartem Kampagnenstart kostenfrei stornieren. Bei einer Stornierung innerhalb von 5 Arbeitstagen vor Schaltungsbeginn stellt stanwood dem Auftraggeber 50% des stornierten Auftragsvolumens, bei Festplatzierungen 100% des stornierten Auftragsvolumens in Rechnung. Etwaige vom Auftraggeber beauftragte Zusatzleistungen, wie z.B. die Erstellung von mobilen Landingpages, Werbemitteln oder kampagnenbegleitenden Marktforschungen werden vollständig in Rechnung gestellt.

9. Schlussbestimmungen
9.1. Änderungen oder Ergänzungen dieser Aufhebungsvereinbarung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses selbst. 
9.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Aufhebungsvereinbarung unwirksam sein oder werden oder sollte sich herausstellen, dass diese Ergänzungsvereinbarung eine Lücke enthält, so soll dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Aufhebungsvereinbarung nicht berühren. Die Parteien sind vielmehr in einem solchen Falle verpflichtet, die unwirksame oder fehlende Bestimmung durch eine solche Bestimmung zu ersetzen, die wirksam ist und dem mit der unwirksamen oder fehlenden Bestimmung angestrebten wirtschaftlichen Zweck soweit wie möglich entspricht. 

 

Berlin, 26.05.2016